Beitragsstruktur

Die Beiträge sind auf der Basis des Familienjahresbruttoeinkommens sozial gestaffelt.

Jahresbruttoeinkommen Monatlicher Beitrag
(ohne Mittagessen)
bis   15.500 € 25.00 €
bis   25.000 € 40,00 €
bis   35.000 € 55,00 €
bis   45.000 € 88,00 €
bis   55.000 € 124,00 €
über  55.000 € 180,00 €

(letzte Anpassung: 13.03.2017, gültig ab 13.03.2017)


Monatlicher Beitrag

Der monatliche Beitrag ist ein Durchschnittsbetrag und muss 12 Monate gezahlt werden. In diesen Kosten sind die Kosten für eine evtl. Ferienbetreuung nicht enthalten. Die angegebenen Beträge gelten für eine tägliche Betreuungszeit bis 16 Uhr. Die Beiträge entsprechen den von der Stadt Bornheim für die in den anderen Grundschulen erhobenen Beträgen.

Wird eine Betreuung bis 17 Uhr gewünscht, muss evtl. ein Aufpreis gezahlt werden. Die Höhe ist erst kalkulierbar, wenn der Bedarf feststeht. Da in jedem Fall mindestens zwei Betreuer/ -innen anwesend sein müssen, wird der Zuschlag erst bei einem relativ hohen Bedarf erträglich.

Geschwisterrabatt

- Kind 1 und Kind 2 voller Beitrag
- Kind 3 frei

Familienjahresbruttoeinkommen

Das Familienjahresbruttoeinkommen darf um zwei Positionen “bereinigt” werden:
- allgemeine Werbungsosten (ggf. Pauschbetrag von 1.000 €)
- Abzug eines Kinderfreibetrages von 2.184 € Je Elternteil pro Kind ab dem 3. Kind.

Beispiel:

Eine Familie hat 3 Kinder, dann wird einmal der Betrag von 2.184 € vom Familienjahresbruttoeinkommen abgezogen, bei 4 Kindern zweimal usw.
Außerdem entlastet die Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten bei der Lohnsteuer-/ Einkommensteuererklärung im folgenden Jahr.

Die Prüfung der Angaben erfolgt durch das Jugendamt der Stadt Bornheim/ Abteilung Schulen im Rathaus, Rathausstraße, 53332 Bornheim.

Unterstützung

Keinem Kind soll aus finanziellen Gründen die Teilnahme an der OGS verwehrt bleiben. Familien, die ihr Kind gerne betreuen lassen möchten, aber nur über unzureichende finanzielle Mittel verfügen, können um Unterstützung beim Jugendamt der Stadt Bornheim nachfragen.

Die Kosten des Mittagessens müssen jedoch alle Familien für Ihre Kinder selbst übernehmen. Über das Programm “Kein Kind ohne Mahlzeit” können im Bedarfsfall Zuschüsse beantragt werden. In jedem Fall aber müssen sich alle Eltern mit mindestens 1 €/ Tag/ Kind an den Essenskosten beteiligen.

Mittagessen

Die Kosten für das Mittagessen betragen 3,15 Euro pro Tag pro Kind. Bezahlt werden müssen nur die Tage, an denen OGS und MB geöffnet sind. Ist ein Kind für einen längeren Zeitraum (ab einer Woche) erkrankt, kann das Mittagessen abbestellt werden. Da an diesen Tagen kein Essen bestelt wurde, entstehen den Eltern auch keine Kosten.

Betreuung in den Ferien

Die Betreuung in den Ferien ist eine zusätzliche Maßnahme, die in erster Linie der Betreuung der Kinder der OGS dient. Sollten noch Plätze frei sein, können auch Kinder der MB teilnehmen. In begründeten Ausnahmefällen können auch Kinder der Herseler-Werth-Schule, die an keiner Betreuungsmaßnahme teilnehmen, an der Ferienbetreuung teilnehmen, sofern noch Plätze frei sein sollten. Es erfolgt jeweils eine Einzelfallprüfung.
Es ist ein eigener Kostenbeitrag zu leisten.

Die Höhe kann erst kalkuliert werden, wenn der konkrete Bedarf vorliegt. Es gilt: Je mehr Kinder teilnehmen, um so geringer die Belastung für die einzelne Familie. Auch bei dieser Maßnahme müssen mindestens zwei Betreuer/ -innen angemessen finanziert werden können.

Der Bedarf und die voraussichtlichen Kosten werden auf der Unterseite “Ferienbetreuung” laufend aktualisiert.

guetesiegel